Fachberater für den Heilberufebereich (IFU / ISM gGmbH)

Die Spezialisierung macht den Unterschied

Während es bei den Rechtsanwälten schon seit vielen Jahren üblich ist, besondere Kenntnisse und Erfahrungen auf einem bestimmten Rechtsgebiet durch das Führen eines entsprechenden Fachanwaltstitels, welcher durch die jeweiligen Rechtsanwaltskammern verliehen wird, kund zu tun, handelt es sich bei den Fachberatertiteln des steuerberatenden Berufsstandes noch um eine recht neue Entwicklung.

Neben den durch die Steuerberaterkammern verliehenen Fachberatertiteln (Fachberater für Internationales Steuerrecht und Fachberater für Zölle und Verbrauchsteuern) besteht seit 2008 auch die Möglichkeit, dass Fachberatertitel von privatwirtschaftlichen Institutionen verliehen werden.

Vor diesem Hintergrund und im Hinblick auf die bestehende Spezialisierung unserer Kanzlei stand, nachdem das IFU-Institut für Unternehmensführung GmbH Bonn in Kooperation mit der International School of Management gGmbH Dortmund im Jahr 2008 erstmals den Fachberaterlehrgang „Fachberater für den Heilberufebereich“ anboten, der Entschluss diesen Titel zu erwerben sofort fest.

Nach Abschluss des insgesamt 120 Stunden zuzüglich zwei Leistungskotrollen umfassenden Lehrganges konnte Herr Ingo Friedrich sodann, als einer der bundesweit ersten Steuerberater, im April 2009 die Anerkennung als

Fachberater für den Heilberufebereich (IFU / ISM gGmbH)

entgegennehmen.

Inhalte des Lehrganges waren neben der Vertiefung der steuerrechtlichen Spezialprobleme des Heilberufebereiches (mit Schwerpunkt bei den Zahnärzten und Ärzten) auch ein Blick über den „steuerlichen Tellerrand“ hinweg mit Themen wie:

  • Überblick über das deutsche Gesundheitswesen
  • Zulassungsverfahren
  • Berufsrecht
  • Praxiskooperation und -fusion
  • Einzel-, Struktur- und Integrationsverträge sowie besondere Versorgungsverträge
  • Abrechnung nach BEMA und GOZ sowie nach EBM und GOÄ
  • Wirtschaftlichkeitsprüfung und Regressverfahren
  • Marketing und Werberecht – Stichwort: iGeL
  • Betriebswirtschaftliche Praxisführung und Praxisbewertung
  • QM und Controlling in der Praxis
  • Krise und Insolvenz der (Zahn-)Arztpraxis

Vor dem Hintergrund der Komplexität des Steuer- ,Berufs- und Kassenrechts sowie der vielfältigen Schnittmengen der verschiedenen Rechtsgebiete, insbesondere im Rahmen der Gestaltungsberatung, leistet das im Rahmen des Lehrganges erworbene zusätzliche Know-How, neben der bestehenden Spezialisierung einen wichtigen Beitrag zur Steigerung und Sicherung der Qualität unserer Beratungsleistungen.

Ferner ist jeder Fachberater für den Heilberufebereich verpflichtet, neben der üblichen beruflichen Fortbildung, jährlich mindestens im Umfang von 10 Zeitstunden an spezifischen Fortbildungsveranstaltungen zu dem Fachgebiet teilzunehmen.

Fachberater für den Heilberufebereich (IFU / ISM gGmbH)

Am 09.04.2009 erhielt Herr Ingo Friedrich, nach abgeschlossenem Fachberaterlehrgang und bestandener schriftlicher Abschlussprüfung, als einer der bundesweit ersten Steuerberater die Anerkennung zum Fachberater für den Heilberufebereich (IFU / ISM gGmbH)